Zum Abschluss der Festival-Reihe „Europäische Avantgarde um 1400“ präsentieren die Konzilstadt Konstanz und SWR2 Musik aus der Konzilzeit, die in den vorigen Jahren noch nicht zu hören war: Lieder von Oswald von Wolkenstein und liturgische Musik, wie sie von den Sängern am Konstanzer Münster aufgeführt worden sein könnte. 

Kurzweilige Einführungen finden eine Stunde vor Konzertbeginn in den „Freiräumen“ statt und schildern die Bezüge zum Konstanzer Konzil.

 

ENSEMBLE ORDO VIRTUTUM
Liturgische Musik am Münster Konstanz
Donnerstag, 19. April 2018, 20 Uhr, Konstanzer Münster

Das Ensemble Ordo Virtutum geht der Frage nach, wie die Musik am Konstanzer Münster selbst während der Konziljahre geklungen haben könnte. Hierzu rekonstruiert das Ensemble Ordo Virtutum unter der Leitung von Prof. Dr. Stefan Johannes Morent eine Liturgie zur Vesper, dem feierlichen Abendlob der Kirche. Es erklingt u.a. Musik zur Verehrung der Konstanzer Heiligen Pelagius, Gebhard und Konrad. Die Grundlage bilden Fragmente von Choralhandschriften aus Konstanz, die von Prof. Dr. Morent jüngst im Stadtarchiv Konstanz entdeckt wurden.

 

ENSEMBLE SEQUENTIA
Oswald in Konstanz
Freitag, 20. April 2018, 20 Uhr, Concept Store St. Johann

Das Ensemble Sequentia interpretiert in Konstanz Lieder von Oswald von Wolkenstein. Während des Konstanzer Konzils spottete der Tiroler Dichter und Sänger Oswald von Wolkenstein in seinen Liedern über die Missstände in der Stadt: Einerseits beklagt Wolkenstein sich über die hohen Preise, den Diebstahl und die fehlende Unterkünfte („Wer machen well sein peutel ring“) andererseits beschreibt er einen verheerenden Besuch im Nachtlokal („Der seines laids ergeczt well sein“). Auch berichtet er in politischen Liedern über Konzil-Entscheidungen „(Ich hab gehört durch mangen granns“ – ein Lied über Jan Hus). Neben den berühmten autobiographischen Liedern Oswalds (unter anderem: „Es fügt sich“, und „Durch Barbarei, Arabia“), werden Instrumentalstücke basierend auf Melodien von Oswald aufgeführt.

Eintritt: AK: 20 €, ermäßigt 15 €, VVK: 16 €, ermäßigt 12 €
Der Vorverkauf beginnt am 1. Februar an allen Vorverkaufsstellen des Theater Konstanz.

Bilder: Ensemble Sequentia © Sequentia, Johannes Ritter
Ensemble Ordo Virtutum © privat